Einladung zum Sommerbiathlon 2017



Oberbayerische Meisterschaft







Schützenkönige der Saison 2016/17

Stampfl 2017

stehend v.l Schützenmeister Georg Reiner, Jugendleiter Girgi Reiner, Wurstkönig Sebastian Wieser, Schützenkönig Franz Wittmann, Brezenkönig Günter Herter, Sportleiter Axel Reiner.
kniend v.l Wurstkönigin Anna Grasser , Jugendkönigin Franziska Reiner, Brezenkönigin Johanna Schillinger.

Vereinsmeister wurde Max Kögler mit einem Schnitt von 94,5 Ringen und 375,7 R auf die 40er Serie.

Vereinsmeisterin der Jugend wurde Franziska Reiner mit einem Schnitt von 93,4 Ringen und 366,6 R auf die 40er Serie.

Bei den Augelegt Schützen gewann Rupert Häusler mit einem Schnitt von 97,5 Ringen die Vereinsmeisterschaft.



„Damit haben wir nicht gerechnet!“

Bei herrlichem Sonnenschein machte sich auch vergangenen Samstag wieder ein Großteil des Sommerbiathlon-Teams der Burgschützen Burgrain auf den Weg zum Stampfl-Berglauf, um bei der 33. Auflage des Frühjahrsklassikers in Au am Inn vor Beginn der Biathlon-Saison einen ersten Formtest zu machen. Dabei stellten die Athleten nicht nur einige persönliche Bestzeiten auf, sondern bewiesen, dass sie auch in einer Teildisziplin ihrer Sportart, dem Laufen, mit der Leistung von Spezialisten durchaus konkurrieren können. Der 18-jährige Max Kögler, der sich bereits 2016 im Gesamtfeld der Herren unter den Top 10 platzieren konnte und zugleich die Altersklassenwertung in der Jugend männlich gewann, strebte in diesem Jahr eine Zeit unter 17 Minuten an. Durch einen vom Start an couragierten, mutigen Lauf, gelang ihm in eindrucksvollen 16:48 Minuten der Sprung auf den dritten Platz. Sowohl die anwesenden Nachwuchsathleten des Deutschen Berglaufkaders, als auch zahlreiche in Läuferkreisen bekannte Konkurrenten konnte er damit hinter sich lassen und verbesserte mit dieser Leistung seine persönliche Bestzeit des Vorjahres um fast eine Minute. Ein ähnlich gelungenes Rennen lief seine Teamkollegin Anna Wieser, die sich in 19:05 Minuten den zweiten Platz bei den Damen sicherte. Die Freude über eine neue Bestleistung am Stampfl-Berg und den überraschenden Sprung aufs Podium war so groß, dass die Sommerbiathletin sich nicht wegen der knapp zehn Sekunden ärgern konnte, die sie nach 2015 von einem weiteren Sieg trennten. Die Nachwuchsbiathleten Anna Stumpfegger (27:11 Minuten) und Tobias Berg (23:28 Minuten), die bei den Schülern II männlich und weiblich jeweils den 2. Platz belegten, bewiesen, dass das Biathlon-Team auch im Jugendbereich starke Läufer vorweisen kann.

Bei der anschließenden Siegerehrung im Zehentstadel in Au am Inn wurde der gelungene Wettkampftag durch den Sieg der Mannschaftswertung gekrönt. Kommentator Gerd Hänsel zeigte sich überrascht, dass weder die sonst dominierenden Läufer vom PTSV Rosenheim (Platz 2), der LG Gendorf Wacker Burghausen (Platz 3) oder der LG Mettenheim in diesem Jahr den Sieg mit der Mannschaft erringen konnten. Stattdessen überreichte er den Markus-Schober-Gedächtnispokal den Sommerbiathleten aus Burgrain, mit deren starker Leistung er nach eigener Aussage im Vorfeld nun wirklich nicht gerechnet habe. Neben Max Kögler und Anna Wieser komplettierte Fritjof Bürger in einer Zeit von 19:58 das überragende Mannschaftsergebnis, das vom gesamten Team mit großem Jubel gefeiert wurde, stellten die Sommerbiathleten aus Burgrain doch damit eindrucksvoll unter Beweis, dass mit ihnen entgegen aller Erwartungen auch bei reinen Laufwettkämpfen auf alle Fälle zu rechnen ist.


Stampfl 2017